Mo

18

Jun

2012

So macht es wieder Spaß!!!

Das Wichtigste zuerst: So wie das Gestern abgelaufen ist, macht es mir wieder großen Spaß. Dass dabei auch noch der erste Sieg rausgekommen ist, ist eher Nebensache - oder vielleicht auch die logische Folge.

 

Nun zum sportlichen Teil: Leider hat sich der Manfred am Freitag verletzt und musste jetzt kurzfristig ersetzt werden. Dass es für den Manfred keinen ebenbürtigen Ersatz gibt, war uns klar, aber der Lorenz hat das in seinem ersten Einsatz für die Herren 40 für seine Verhältnisse dann doch ganz passabel gemacht und hat - wenn auch mit viel Glück - einen Punkt zu unserem Sieg beigesteuert. Am Doppel konnte er dann leider nicht mehr teilnehmen. Offiziell wurden berufliche Gründe genannt. Hinter vorgehaltener Hand sprachen einige aber von konditionellen Problemen, weil er es von den Herren 30 einfach nicht gewohnt ist, dass auch mal ein Ball zurück kommt.

 

Sehr souverän erledigten der Rupert und der Matthias ihre Sache. Mit ihren schnellen Siegen trugen sie nicht unerheblich dazu bei, dass alle Beteiligten pünktlich zum Fußball zu Hause waren. Der Gerhard hatte es leider wieder mal mit einem sehr starken Gegner zu tun - außerdem sollten Linkshänder verboten werden!

 

Auf Position 3 kamen wir aufgrund einer Verletzung des Iffeldorfers zu einem Abbruchsieg. Ich habe ihn wirklich nicht gefoult und auch keinen Schläger nach ihm geworfen! Im letzten Einzel entwickelte sich dann noch ein Krimi, den der Eric aber leider trotz 8:5-Führung im Match-Tie-Break nicht für sich entscheiden konnte.

 

Tja und die Doppel sind dann eigentlich noch besser gelaufen, als wir uns das vorgestellt hatten. Rupert/Matthias (wieder in Eile) konnten wie erwartet punkten. Hubertus/Franz mussten zwar in den Match-Tie-Break, gingen dann aber doch als Sieger vom Platz (@Hubertus: Grandiose Leistung! Danke fürs mitziehen!). Gerhard/Eric mussten sich leider geschlagen geben, haben sich aber mit einer sehr guten Leistung bis in den Match-Tie-Break gekämpft.

 

TGB - TSV Iffeldorf 6:3 - na also, geht doch!!!

 

Ups, jetzt hätte ich beinahe die Gratulation für die Herren 30 vergessen. Toll gemacht! 9:0 gegen die 4 Busfahrer-Azubis.

0 Kommentare

Mo

14

Mai

2012

Über Regen und Busfahrer

Jetzt werden die Ausweichtermine langsam eng. Die Herren 40 durften aufgrund des Wetters noch nicht ins Spielgeschehen eingreifen. Nächster Termin ist jetzt der Vatertag um 10 Uhr in Peißenberg.

 

Ganz anders dagegen die Herren 30: Gegen die Busfahrer-Betriebssport-Gemeinschaft aus Haar konnte ein 9:0 eingefahren werden. Mich verwirrt nur, dass Haar das 1. Spiel gewonnen hat. Sind die herren 30 jetzt letztes Jahr auf- oder abgestiegen?

1 Kommentare

Mi

25

Apr

2012

Training aufgenommen

Gestern hat nun endlich auch der Mannschaftsführer der Herren 40 seinen Winterschlaf beendet und das Training für die neue Saison aufgenommen. Mit einem Eric Niederstrasser in beachtlicher Frühform hat er versucht die Bälle über das Netz in das Feld zu schubsen. Folgende Feststellungen wurden getroffen:

 

  • Das Netz ist eindeutig höher als in den letzten Jahren
  • Das Feld ist eindeutig kürzer und schmäler als in den letzten Jahren
  • Die Vorhand von Franz Linner - wenn er denn jemals eine hatte - ist verschwunden. Der ehrliche Finder wird gebeten sie zu behalten und sie vor allem an keinen Anfänger zu veräußern.
0 Kommentare

Di

12

Jul

2011

Auftrag erledigt!!!

Numero Uno!!!
Numero Uno!!!

Die meisten großen Taten, die meisten großen Gedanken haben einen belächelnswerten Anfang.

 

Albert Camus, 07.11.1913 - 04.01.1960
Französischer Schriftsteller, Philosoph und Nobelpreisträger für Literatur (1957)

1 Kommentare

Sa

09

Jul

2011

Herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg, Herren 30!!!!

Teil 1 der Mission "Doppelaufstieg" ist geschafft: Die Herren 30 sind in die Bezirksliga aufgestiegen!!!

 

Mit einer ganz starken Leistung haben unsere Herren 30 noch imletzten Spiel die Peißenberger abgefangen und eine Saison mit vielen Verletzungen doch noch erfolgreicher abgeschlossen als erwartet.

 

Schon in den Einzelnwaren unsere Youngster überlegen und gingen mit 4:2 in Führung. Schippl Schmidt mit einer taktisch und psychologischen Meisterleistung, Rudi Konrad gewohnt souverän und sehr konzentriert, das Tier Kellner unglaublich stark und klar sowie alte Socke Föllmer überlegen und ohne Schwächen legten den Grundstein.

 

Das Doppel Schmidt/Föller machte dann den Sack zu und zerlegten ihre Gegner mit 6:0 und 6:1 regelrecht. Bei Redaktionsschluss war das letzte Doppel mit Habersetzer/Kellner noch nicht beendet, es sah aber alles ebenfalls nach einem Sieg aus.

 

Respekt, die Herren, ich war beeindruckt!!!!

0 Kommentare

So

03

Jul

2011

3:6 reicht!!!

Der Manfred hat gerade das Spielergebnis von Feldafing - Penzberg gemeldet, obwohl es noch nicht auf der BTV-Seite veröffentlicht ist: 7:2 für Feldafing!!!

 

Das bedeutet für uns, dass wir mit einer 3:6 Niederlage sicher aufgestiegen sind. Sollten wir 2:7 verlieren könnte es noch über das Satzverhältnis reichen.

 

Gleichzeitig bedanke ich mich bei Eric für die Kiste Bier ;-)))

0 Kommentare

Sa

02

Jul

2011

Wochenende der Wahrheit

Soooo, jetzt steht es also vor der Tür, das Wochenende der Wahrheit.

 

Die Herren 30 haben Oberau besiegt und damit die Pflicht erfüllt. Am Samstag kann mit einem Sieg gegen Peißenberg der A.... (ich zahl doch keine 5 € in das blöde Schwein!!!) perfekt gemacht werden. Am Sonntag (!!!) werden wir uns dann Feldafing zur Brust nehmen.

 

Ich würde mich wirklich freuen, wenn bei beiden Spielen möglichst viele Zuschauer dabei sein würden.

 

Also: Packt Eure Familien ein und kommt am Samstag um 14 Uhr nach Peißenberg und am Sonntag ab 12 Uhr nach Benediktbeuern. Wäre doch gelacht, wenn wir dann nicht einen 2-fachen Aufstieg zu feiern hätten.

 

0 Kommentare

So

05

Jun

2011

Wenn´s nicht so deutlich gewesen wäre, wäre es fast eng geworden

Da haben wir das Ruder nochmal rumgeworfen!!!

 

5:1 nach den Einzeln schaut jetzt deutlich aus, aber 2 Herren haben sich mit Müh und Not noch in den Match-Tiebreak gerettet, nachdem beide jeweils im ersten Satz etwas - oder etwas mehr - von der Rolle waren.

 

Aber der Reihe nach:

 

- Georg Bernböck hat seinem ruhmreichen Comeback jetzt auch den ersten Einzelsieg hinzugefügt und seinen Gegner (Außendienstmitarbeiter beim RVO) deutlich die Grenzen aufgezeigt.

 

- Manfred Kratzer fand leider nicht zu seinem gewohnt sicheren Spiel und musste sich nur sehr knapp geschlagen geben

 

- Sorgenkind Martl entwickelt sich immer mehr zum Konditionswunder. Zwei Sätze sind ihm nicht genug. Deswegen hat er im ersten versucht das Feld nicht zu treffen (ist ihm meist gelungen). Ab Satz 2 hat er dann aber losgelegt und im Match-Tiebreak alles klar gemacht. Wichtiger Sieg!!!

 

- Hubertus Gerleit setzte seine Siegesserie fort und holte Punkt Nummer 3 gegen den Mannschaftsführer der Weilheimer.

 

- Rupert Schneider trotzte Gegner und den Diskussionen am Nebenplatz und ist jetzt seit gefühlten 24 Jahren im Einzel unbesiegt.-

 

- Das letzte Einzel stand unter dem Motto: Warum einfach, wenn´s schwer auch geht. Über den ersten Satz von Franz Linner hüllen wir den Mantel des Schweigen. Letztendlich reichte es aber dann doch noch zu einem Sieg.

 

Die abschließenden Doppel wurden aufgrund Wetter und Spielstand freundschaftlich aufgeteilt.

 

Fazit: Keine Ahnung, wo die Typen ihre Leistungsklassen geklaut haben.

0 Kommentare

So

29

Mai

2011

Ich kann es nicht glauben!!!

Das ist doch wirklich der Wahnsinn!! Jetzt haben wir Schwierigkeiten überhaupt mit 6 Spielern anzutreten und was kommt raus? Ein 8:1-Sieg, den so keiner erwartet hat.

 

Mir ist zwar schon länger bekannt, dass Frauen mit links und rechts große Probleme haben, aber dass Tennisspieler Samstag und Sonntag schwer unterscheiden können war mir so nicht bewußt.

 

Nachdem aber das am Freitag geklärt war und wir "nur" einen tagesbedingten Ausfall hatten, musste leider die Herren-Mannschaft leiden und ihren Oldie Hubertus Gerleit abgeben.

 

Der hat sich aber nahtlos in die Mannschaft eingefügt (Einstand wurde noch nicht verhandelt, wird aber ca. 30 Liter betragen) und sofort sein erstes Einzel gewonnen.

 

Auch Rupert Schneider, Manfred Kratzer und Eric Niederstrasser konnten sich sehr klar gegen Ihre Gegner aus Söchering durchsetzen.

 

Mehr Gegenwehr verspürten diesmal Martin Ketterl und Franz Linner. Nachdem Ketterl sich selbst und Linner die Kondition des Gegeners überwunden hatten, stand es bereits nach den Einzeln 6:0 und es galt nur noch ein deutliches Ergebnis zu erzielen.

 

Das Doppel 1 (Ketterl/Linner) hatte das nach geschätzeten 12 Minuten mit 6:1 und 6:1 ohne spürbare Gegenwehr erledigt.

 

Doppel 2 (Schneider/Kratzer) benötigte etwas länger und gewann im Match-Tiebreak.

 

Doppel 3 (Namen sollen nicht genannt werden) ist mit einem Spielbericht im Internet nicht einverstanden. Dieser Wunsch wird natürlich berücksichtigt.

 

Nachdem sich auch die Herren-30 wieder zu einem Sieg gequält haben, stehen jetzt beide Mannschaften mit 4 Siegen nicht allzu schlecht da (Den entscheidenden Punkt hat übrigens hier wieder mit Martin Ketterl einer aus der Herren-40-Riege eingefahren. Dank an den Martl, dass er den Psycho-Bullen nach dem versiebten Einzel mitgezogen hat. @Kalli: sollte Bedarf an Volley-Training bestehen, melde Dich einfach bei uns.)

 

Bei den Herren-40 gab es leider leine Besonderheiten, so dass Geschichten der Herren-30 Heute im Vordergrund stehen. Wir gratulieren Herrn Markus Habersetzer, der seinen Gegner beim Stand von 5:4 im ersten Satz so unter Druck gesetzt hat, dass dieser 4 Doppelfehler in Serie produziert hat. Ebenso hat uns Philipp Konrad überzeugt, der bereits zum zweiten Mal gegen den Busfahrer der Gegner gesiegt hat. Muy bien, Philipp, somos muy contento contigo!!!

 

Schon mal als Vorankündigung: Ab nächster Woche bieten wir in unserem Fanshop einen neuen Artikel an:

 

- ungewaschene Stützstrümpfe vom Martl. Diese Krampfader-Pressen eignen sich auch hervorragend als Kinderschlafsäcke.

 

MANN BIN ICH STOLZ!!!

2 Kommentare

Di

24

Mai

2011

Foto

0 Kommentare

Di

24

Mai

2011

Weiße Westen

Sportlich gesehen haben wir unsere weißen Westen auch in dieser Woche behalten. Modisch betrachtet sind die weißen Westen in Form von den neuen Trainingsanzügen dazu gekommen.

 

Sollte jemand Kratzspuren oder Blutflecken entdecken, stammen die vom letzten Punktspiel.

0 Kommentare

So

22

Mai

2011

Psycho-Thriller!

Liebe wird das zwischen Seeshaupt und Benediktbeuern nicht mehr - da bin ich ich mir schon mal ziemlich sicher und ganz ehrlich: Richtig Spaß macht das so nicht! Deshalb Heute ein nüchterner, nachdenklicher und fast schon philosophischer Blog-Eintrag.

 

Wie erwartet zeigte sich Seeshaupt an den hinteren Postitionen stark besetzt. Nachden ersten drei Einzeln lagen wir mit 1:2 im Hintertreffen. Manfred Kratzer (gegen einen ausgebufften "alten Hasen") und  Georg Bernböck (gegen einen unkonventionellen (aber wenigstens sympathischen) Tischtennisspieler) mussten die Punkte dem Gegner überlassen. Franz Linner gewann sein Einzel, wobei sich da schon zeigte, dass es für manchen schwer ist, seine eigene Leistung und die des Gegners einzuschätzen und mit Anstand zu verlieren - einfach nur peinlich!

 

Folgendes Zitat von David Lloyd George (17.01.1863 - 26.03.1945, Earl of Dwyfor, engl. Staatsmann) möchte ich dem Herren in sein Poesie-Album schreiben:

 

"Der Beweis von Heldentum liegt nicht im Gewinnen einer Schlacht, sondern im Ertragen einer Niederlage."

 

Danach gewann Gerhard Jung sein Spitzenspiel gewohnt souverän und ruhig.

 

Eric Niederstrasser wirkte leicht übermotiviert, hätte aber das Steuer fast noch rumgeworfen. Ein paar Fehler zuviel bedeuteten die erste Einzel-Niederlage seit sehr langer Zeit.

 

Das mit Spannung erwartete Duell zwischen Rupert Schneider und Thomas Prantl wurde von den beiden Spieler sehr fair und konzentriert gespielt. Rupert war zu jeder Zeit Herr der Lage und setzte sich hochverdient und klar durch.

 

Zu allem, was da außerhalb des Platzes abgelaufen ist, wieder ein Zitat:

 

"Es ist nett, wichtig zu sein. Aber noch wichtiger ist es, nett zu sein." Und das ist - ganz ehrlich - von Roger Federer.

 

Also mussten beim Stand von 3:3 zwei Doppelsiege her und da hätte sich meine Vorhersage ("Wir gewinnen alle 3!") fast bestätigt. Doppel 1 (Jung/Linner) brauchte zwar einen halben Satz um ein Rezept gegen die starke und erfahrene Seeshaupter Paarung zu finden, gewann aber dann klar mit 6:3 und 6:1. Den entscheidenden Punkt machte Doppel 3 (Niederstrasser/Bernböck) mit einer unglaublich starken Leistung von beiden. Doppel 2 (Schneider/Kratzer) unterlag erst im Match-Tiebreak.

 

Leider war auch bei den Doppeln die Stimmung nicht gerade freundschaftlich, aber Schwamm drüber, Mund abputzen, Punkte einsacken und die Tabellenführung genießen.

 

Für alle Beteiligten noch was von meinem Freund Konfuzius:

 

"Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendigen Geist."

 

Übrigens: Sollte jemand Rechtschreibfehler finden, kann er sie behalten!

 

Franz

1 Kommentare

So

15

Mai

2011

Projekt "Feindliche Übernahme" übertrifft Erwartungen!

Vom Mannschaftsrat der Herren 40 wurde einstimmig beschlossen den Fortbestand der TG Benediktbeuern zu sichern und sofort alle Nachwuchsmannschaften unter die Führung von Mitgliedern der Herren 40 zu stellen. Als erster Meilenstein wurde die Übernahme der Herren 30 festgelegt.

 

Grundsätzlich hatten wir als erstes kurzfristiges Teilziel die Übernahme der Position 6 bis Mitte Mai 2011 vorgegeben. Nachdem wir aber schnell festgestellt hatten, dass die Unterwanderung aufgrund der psychischen Instabilität der jungen Herren weniger Schwierigkeiten als erwartet bereitet, haben wir bereits Heute folgende vorfristigen Schritte unternommen:

 

- Martin Ketterl hat Position 5 der Herren 30 erobert (Ergebnis: 6:0, 6:0 für den Martl)

- Franz Linner hat die psychiatrische (!!!) Behandlung der restlichen Spieler an sich gerissen  

  (Ergebnisse: völlig unerwartetete Einzelsiege durch die bisher psychisch labilen Kellner, Pichler und Habersetzer)

- Philipp Konrad fühlt sich bereits wie ein 40-Jähriger und ist gewillt die Seiten zu wechseln

 

Leider zeigt bei Lutz Föllmer die Behandlung noch nicht den gewünschten Erfolg. Wahrscheinlich muss bei ihm noch der Altersstarrsinn überwunden werden. Um einen Sieg zu verhindern, hat er sogar verweigert den Platz zu betreten!!! Wir werden versuchen ihn medikamentös zu behandeln.

 

Wir gratulieren uns (den Herren 40) zu einem 7:2-Sieg der Herren 30!

 

Franz

4 Kommentare

So

15

Mai

2011

Serie hält an!!!

Und die Serie hält wirklich weiter! Die Herren 40 sind seit Ihrer Gründung weiter ungeschlagen. Nur im aller ersten Spiel gab es damals (Anno 2010) ein Unentschieden.

 

Der TC Penzberg kam als großer Favorit nach Benediktbeuern und brachte mit Klaus Handel noch eine Nummer 1 mit, die normalerweise bei den Herren 30 in der Bezirksklasse 1 spielt. Weder das, noch zeitweiser leichter Regen konnte die Klosterdörfler von der Erfolgsspur abbringen.

 

Gerhard Jung musste trotz sehr guter Leistung den ersten Punkt abgeben (Zitat: "Ich wusste zwar, wie ich spielen sollte, aber der hat mich nicht gelassen." Frechheit!)

 

Franz Linner siegte an Position 2 ziemlich klar, bevor sich dann an Position 3 das Spiel des Tages entwickelte: Rupert Schneider trotzte Gegner, Blitzeinschlägen in unmittelbarer Nähe und nicht nachvollziehbaren Entscheidungen des Oberschiedsrichters und gewann hochverdient mit einer sehr starken Leistung 7:5 und 6:0.

 

In schon gewohnter Weise fegte an 4 Manfred Kratzer seinen Gegner vom Platz und lies ihm nicht den Hauch einer Chance.

 

Ebenso ging Eric Niederstrasser mit "seinem" Penzberger um, der ihm, trotz unberechenbarer Spielweise nicht gewachsen war.

 

Ein Punktspiel Come-Back nach 20 Jahren feierte Georg Bernböck. Der legte auch los, wie wenn er nie weg gewesen wäre. Nach gewonnenem 1. Satz musste er leider den 2. Satz abgeben.Auch der Match-Tie-Break ging nur denkbar knapp mit 10:8 an den Penzberger.

 

Und da war dann der Sack schon fast zu, der Dropps schon fast gelutscht, der Sieg fast in trockenen Tüchern, die Punkte fast schon eingetütet, der Deckel fast schon drauf, das Kind schon fast in den Brunnen gefallen oder so ...

 

Mit diesem 4:2 nach den Einzeln hatte nun wirklich niemand gerechnet. Trotzdem stellte die Doppelaufstellung eine größere Herausforderung dar. Wenn es noch mehr Möglichkeiten gegeben hätte, wären wir derzeit wahrscheinlich noch im Entscheidungsprozess.

 

Letztendlich wurden dann aber doch die richtigen Paarungen gefunden und durch Jung/Linner und Schneider/Kratzer die nächsten Punkte eingefahren. Auch das 3. Doppel Niederstrasser/Bernböck war noch nah am Sieg, aber in Gedanken wahrscheinlich schon bei Bier und Grillfleisch.

 

So endete das Derby mit 6:3 hochverdient und wenn man sich die Ergebnisse der letzten Woche näher betrachtet, müssen sich da noch einige warm anziehen!!!

 

Sauba! Bin stolz auf Euch!

 

Franz

0 Kommentare

Mo

09

Mai

2011

Erfolgreicher Start in Pähl

Nachdem schon unter der Woche klar wurde, dass der Fanbus vollständig ausgebucht sein wird und sogar einige Edelfans mit dem Rad anreisen müssen, war der Mannschaft klar, was von Ihr erwartet wird. Diesem Druck haben die Spieler aber eindrucksvoll getrotzt und die Pähler mit einem klaren 8:1 entzaubert.

 

In der ersten Einzelrunde siegten Präsident Rupert Schneider und Franz Linner ziemlich klar. Lediglich Toni Schuhmann musste in einem hart umkämpften Match den Punkt an den Gegner abgeben. Toni Schuhmann hatte aber auch mit den Strapazen einer langen Anfahrt (Neuburg a.d.D) zu kämpfen.

 

In der zweiten Runde kam es dann zum Spitzenspiel zwischen Gerhard Jung und dem  britischen Legionär vom TSV Pähl. Mit großer Nervenstärke konnte Gerhard Jung nach einem verlorenem zweiten Satz aufgrund besserer Technik und Physis das Ruder noch einmal an sich reißen und holte den wichtigen dritten Punkt.

 

Nur die wenigsten der euphorischen Fans hätten beim Anblick des Gegners von Martin Ketterl auf den Benediktbeurer gesetzt. Zu groß war eigentlich die körperliche Überlegenheit des Spielers aus Pähl. Ketterl aber ließ von Anfang an mit seinen brachialen Aufschlägen, den wuchtigen Grundschlägen und der Rindsroulade im Bauch keinen Zweifel aufkommen und holten den lautstark bejubelten vierten Punkt.

 

Manfred Kratzer (nebenamtlich seit Gestern auch Fahrer des Racing-Mannschaftsbusses) setzte dann einen drauf und holte auch noch Punkt Nummer 5. Somit war bereits nach den Einzeln über Sieg und Niederlage entschieden.

 

Nichts desto Trotz ging die Mannschaft hoch konzentriert in die abschließenden Doppel. Auch hier hatte Pähl nichts entgegen zu setzen und die Doppel Jung/Ketterl, Schneider/Linner und Kratzer/Schuhmann konnten auch nicht durch verschiedene Auswechslungen der Gastgeber verwirrt werden.

 

Weitaus stärker als im sportlichen Teil zeigte sich der TSV Pähl dann in geselliger Runde. Bei ausgezeichnetem Grillfleisch und hervorragendem Fassbier haben sie sich verdient ein Unentschieden in dieser Kategorie erkämpft, obwohl auch hier gerade Martin Ketterl wieder eine herausragende Leistung brachte.

 

Vielen Dank an unsere Fans!!! Zum Dank für die tolle Unterstützung verzichten wir beim nächsten Heimspiel am 14.05.2011 (14 Uhr) gegen den TC Penzberg auf die Eintrittgelder!!!

 

Unsere Glückwünsche gelten auch der Herren-30-Mannschaft die mit einem knappen 5:4 ebenfalls den ersten wichtigen Sieg holte - und das trotz Verletzungspech (Lutz Föllmer) und Totalausfall (Haber).

 

Franz

5 Kommentare

Mi

20

Apr

2011

Aktuelle Situation am 20.04.2011

In diesem Blog werde ich in unregelmäßigen Abständen Wissenswertes, Besonderheiten, Absonderliches und auch Spielberichte veröffentlichen.

Aktuell kann ich nur von einer beinharten Trainingsphase berichten, in der z.B. Martin eine Übungseinheit nur unter Zufuhr eines Liters isotonischen Getränkes (a Mass Russ hoid) überstanden hat.

Nur unter massivem psychischen und körperlichen Druck habe ich mich dann später auch noch zu einem Weißbier zwingen lassen.

Franz

1 Kommentare